Startseite
    *Der alltägliche Wahnsinn*
    *Joèlle*
    *Stefan & andere Katastrophen*
    *Die Pappnase des Tages*
    *Mööööööööp* - moppern hilft-
  Über...
  Archiv
  Gedankenchaos
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   schnullerfamilie



http://myblog.de/ninchen83

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Servicewüste Deutschland-oder- wie werde ich meine Kunden los?

Das neue Jahr ist erst 28 tage alt und schon vergebe ich die Pappnase des Monats.

Ich glaube nicht,dass es in den letzten Tagen des Januars jemand schafft, mich SO auf die Palme zu bringen,wie die Mitarbeiter des großen,rosa Telekomunikationsunternehmen.

Liebe Damen und Herren,

vielen Dank, das das Legen unserer Leitung in die neue Wohnung fast problemlos geklappt hat. Natürlich habe ich absolutes Verständnis dafür,das wir uns über 2 Monate mit unserem Nachbarn eine Leitung geteilt haben...sie sind nunmal ein großes Unternehmen und haben sicher viiieeel zu tun.

Es ist ja auch gut für die Figur,jedesmal zum Telefon zu rennen,wenns klingelt,damit der Nachbar *an dieser Stelle mal nett gegrüßt* nicht schneller rangeht.

Es ist ja auch nicht so,das wir wichtige Telefonate erwarten. Natürlich zahle ich gerne die Bereitstellungsgebühr für eine Leitung,die nicht funktioniert.

Vielen Dank auch für die sofortige Beantwortung jeder Beschwerde-Mail. Wir schätzen Ihr Engagement sehr.

Naja,jetzt funktioniert ja alles wieder...und irgendwie vermisse ich auch die Telefonate für meinen Nachbarn bis in die Nacht hinein.

Sie sehen,ich hätte absolut keinen Grund den Anbieter zu wechseln...werde es aber trotzdem tun.

Vielleicht ein Anlaß für SIE über Mitarbeiterschulungen nachzudenken.

In diesem Sinne, nicht ganz Ernst zu nehmen. 

 

28.1.08 22:08


Am liebsten würd ich liegen bleiben...

...dachte ich mir heute morgen nach dem wachwerden. Hätte ich das mal getan. Der Stiefel von meinem Chef aufgrund meines fehlen hätte nicht sooo fies sein können,wie der Tag,der folgte.

Das diese Intelligenzbestien von Lager-Mitarbeitern SO genial die Rollcontainer packen,dass schwere Plastikkisten mit Kohlköpfen oben und Pappkartons mit Champignons ganz unten stehen will ich mal gar nicht bemängeln. Vielleicht waren sie am Seminartag "Wie packe ich richtig,damit keiner verletzt wird" krank...kann ja passieren.

Aber das auch noch alles in sich zusammenbricht,wenn ich mit dem Rücken dazu stehe kann ich nicht amüsant finden. Und aufgrund der Tatsache,das der Kopfsalat ganz oben gegen meinen Hinterkopf knallt,während der Sellerie in der Mitte meinen Rücken bearbeitet,kann ich doch schon fast froh sein, jetzt nur Rückenschmerzen zu haben,oder?

Und als ob das nicht reicht, nein, dann haut Frau sich noch beim zusammenpacken den Container an die Stirn. Tja,wenn dann richtig. nicht wahr?

Gut, Kopf und Rücken hätten wir. Noch schmerzfreie Stellen über? Super,dann nimmt man eine Kartoffel-Kiste und hebt diese über die Körpergröße auf den Reste-Container. Blöd nur,wenn die Haut der Unterarme zwischen unterer und obere Kiste klemmt. Und das an beiden Armen. Ja,das tut weh. Aber, wir sind ja hart im nehmen und die Quetschungen passen ganz gut zu meinen Augen.

Natürlich darf man auch nicht auf Mitgefühl von Kollegen oder dem Chef hoffen. Ich nehm`s Ihnen nicht übel. Ich hätte bei soviel geballter Blödheit auch gelacht.

Und nun? 2 zwiebelnde Unterarme, 2 Beulen am Kopf und als Angebot des Tages Rückenschmerzen gratis dazu. Vielen Dank,einmal zum mitnehmen bitte.

Heute bin ich reif für den Schrottplatz.Bleibt nur die Frage: Sperrmüll, Altpapier oder doch Biotonne? 

29.1.08 17:03


Ein wenig nachdenklich...

...bin ich gerade.

Tochterkind liegt im Bett und ich sitze hier alleine vor dem Rechner und laß meine Gedanken laufen.

Heute mittag waren mein Liebster und ich auf dem Friedhof um das Grab seines Freundes Mike zu besuchen. Danach liefen wir noch etwas umher. Ich mag das, die Stille,die -teilweise alten- Grabsteine,man kann einfach vor sich hindenken.

Ich muß sagen, ich beschäftige mich sehr mit dem Thema Tod. Was danach kommt, Bestattungsarten,Rituale, verschlinge Bücher dazu und sehe es als etwas natürliches an.Auch habe ich keine Angst vor dem Tod.

Und heute hatte ich zum ersten Mal ein mulmiges Gefühl. Wir standen plötzlich vor den Kindergräbern. Ich stand vor diesen Gräbern, las die Inschriften auf den Grabsteinen und sah die liebevoll gestalteten Gräber. Mir ist dies noch nie passiert, schon gar nicht auf *unserem* Friedhof wo sich auch Kindergräber befinden.

Heute liefen meine Gedanken und eine Gänsehaut überkam mich.Vielleicht liegt es an einem Schicksal anfang Januar,welches mir sehr Nahe ging,ich weiß es nicht.

Ich sah das *aktuellste* Grab, ein kleines Mädchen,daß 2002 gestorben ist.Das Geburtsjahr meiner Tochter. Und ich mußte intensiv an meine kleine Motte denken. An die vielen kleinen "Reibungspunkten",die alle Eltern wohl nahezu tagtäglich erleben.

In diesem Moment war ich plötzlich ich einem "Tagtraum", ich sah meine Kleine in einem kleinen Sarg liegen und hatte Tränen in den Augen. In diesem Augenblick wurde mir -wieder einmal klar- wie kurz das Leben sein kann. Wieviel Energie verschwende ich mit schimpfen und ärger mich über den Mist,den sie wieder angestellt hat.

Ich musste an die Eltern dieses kleinen Mädchens denken,welche sicher alles dafür geben würden,ihre Tochter noch einmal frech erleben zu können.

Und mir wurde erneut klar, WIE glücklich ich sein kann. Auch wenn es manchmal an den Nerven zerrt, wenn wir beiden Zicken uns zoffen,wenn sie wieder einmal etwas anstellt.

Wie lautet der Satz aus dem Werbespot?

Du bist kein Luxus - DU bist unbezahlbar!

Mit diesem Worten möchte ich heute an alle Sternenkinder denken und ganz besonders an diesen kleinen Engel,der mir diese Gedanken heute bescherrt hat.

 

29.1.08 19:38


Uri Geller und seine Show...

...hab ich ja bisher immer belächelt,das muß ich zugeben.

Und da bisher bei mir weder Löffel verbogen sind,noch kappute Uhren wieder laufen,hab ich es mir gestern mal angesehen und zu beweisen das ich auch weiter rauchen werde.

Vorhernoch drüber gelacht, es muß *klick* machen,das klappt eh nicht. Und dann? Ich weiß nicht was es war...aber ich war hibbelig danach,keine Lust auf eine Kippe. Man könnte sogar sagen hochmotiviert war ich. Kurzum: sprachlos. Was bei mir selten vorkommt.

Ohne Gute-Nacht-Zigarette ins Bett. Naja,heute morgen war schon die *Lust* da,aber ich war standhaft. Hab mich irgendwie gar nicht getraut. Und gerade eben wollte ich es wissen.

Und nun? Ist mir schlecht *örks* Die halbe Fluppe ausgemacht und die Schachtel liegt nun wieder auf dem Fernseher. Wahnsinn.

Hat es gestern etwa doch klick gemacht ohne das ich es eigentlich wollte? Und nein,diese Lunge hat mich nicht geschockt, nur dieses verliebt-sein-gefühl im Bauch lässt mich grübeln.

Eins steht fest: Motivieren kann er ja,der Herr Geller.

Bleibt nur die Frage: Wie lange?  

30.1.08 13:22





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung